Sie sind hier: Startseite > Über uns > 20 Jahre Sweet Inspiration

20 Jahre Sweet Inspiration

Kirchenband Sweet Inspiration besteht seit zwei Jahrzehnten
20 Jahre moderne geistliche Musik aus Rothenburg ob der Tauber

Angefangen hat alles vor 20 Jahren damit, dass 1989 für einen Jugendgottesdienst in der Heimatpfarrei von Jochen Ehnes St. Johannis in Rothenburg ob der Tauber Leute gesucht wurden, die diese Messe musikalisch umrahmen könnten. Für dieses Projekt, das zeitlich im überschaubaren Rahmen lag, fanden sich dann auch einige ehemalige Ministranten und spielten. Der Applaus und die sehr positive Resonanz nach dem Jugendgottesdienst - auch die von Skeptikern - machte Mut, bei einem weiteren "JuGo" zu spielen.

Und so spielten der Bandgründer Jochen Ehnes (Schlagzeug, Gesang) und seine ehemaligen Ministranten-Kollegen Sven Höfler (Bass) und Thomas Kielbassa (Gitarre) zunächst nur in der eigenen Pfarrei, bis sie eingeladen wurden, auch in anderen Pfarreien zu spielen.

 

Bis zu dreißig Gottesdienste pro Jahr spielten die Musiker in der Region, in Franken und Bayern in den letzten Jahren. Als musikalisches Projekt, bei dem immer wieder neue Musiker/innen eine gewisse Zeit lang dabei waren, fanden sich immer wieder neue und unterschiedliche instrumentarische Zusammensetzungen. Sweet Inspiration gestaltete und gestaltet Gottesdienste unterschiedlichster Art: Familien-, und Jugendgottesdiensten, Hochzeiten, Konfirmationen, Kommunionen, Firmungen oder ökumenischen Jugendkreuzwegen. Mit einem Fundus von mittlerweile über 250 Liedern und Liedrufen sind da viele gestalterische Möglichkeiten machbar.

 

Konfi-Gottesdienste in Neusitz

Das sind echte Pfarrers!

Harald und Thea Vogt, die uns viele Jahre für ihre Konfi-Gottesdieste engagierten.

waren in der Zeit, in der das Pfarrer-Ehepaar Harald und Dr. Thea Vogt in Neusitz wirkten, ein fester Termin im Kalender der Band. Die Symbiose aus ansprechendem, persönlich nahegehenden Texten und unserer Musik machte diese Gottesdienste besonders.

 

Höhepunkte im Bandleben waren die Gestaltung eines Dekanatskirchentages in Oettingen als Haupt-Band, ein Gottesdienst in Altötting in der einzigen evangelischen Kirche, die vom ehemaligen Vikar in Heilig Geist, Bernhard Winkler, geleitet wurde. Oder in Gailnau, bei dem mehrere hundert gläubige Motorrad-Fahrer „ihren“ Gottesdienst im Steinbruch von Gailnau feierten, wurde von der Band musikalisch gestaltet. Einige Jahre ist auch der Zeltgottesdienst auf dem Spitaltor-Gelände unter Mitwirkung von Sweet Inspiration gestaltet worden. Ein echter Höhepunkt war auch die musikalische Gestaltung des 1. Ökumenischen Stadtkirchentages in Rothenburg ob der Tauber.

Diverse Jubiläen und Einweihungen von kirchlichen Einrichtungen, wie z. B. Kindergärten gehören zu den bemerkenswerten Veranstaltungen von Sweet Inspiration. Seit etwa drei Jahren spielt „Sweet Inspiration“ auch auf dem Jahresfest der Diakonie in Neuendettelsau. Zur lieben Gewohnheit gehört auch die Gestaltung der Eröffnungsfeier zur Aktion „Brot für die Welt“ in St. Jakob. Dies ist der bislang einzige Gottesdienst der Gemeinde mit moderner Kirchenmusik im Jahr.

 

Vor allem bei Hochzeiten gelingt es „Sweet Inspiration“ mit ihrem „Sacro-Cover-Pop“, also mit bekannten „Neuen geistlichen Liedern“ und eigenen Arrangements, die Gottesdienstbesucher zu begeistern und zu berühren: „Wenn ich gewusst hätte, dass es in der Kirche solch tolle Musik gibt, wäre ich schon vor vielen Jahren wieder in die Kirche gegangen!“, so die Aussage eines Mannes einer Hochzeitsgesellschaft. In einem anderen Gottesdienst ist eine ältere Frau auf uns zugekommen und berichtet, dass ihr Mann bei einem von uns vorgetragenen Lied geweint hat – vor Rührung ergriffen.

 

„Das genau ist es, was wir mit unserer Musik erreichen wollen“, sagt der Bandleiter Jochen Ehnes. „Wir wollen nicht missionieren, wir wollen deutlich machen, dass das Spektrum der Kirchenmusik weiter gefasst ist als die bekannte und meist gut gespielte Orgelmusik. Musik und die Texte dieser Lieder sollen und wollen die Menschen heutiger Zeit fesseln, begeistern, aufwecken, inspirieren und zum Nachdenken bringen. Wir wollen mit unserer Musik Mut machen, das Leben gut zu leben! Nicht mehr aber auch nicht weniger!“

 

Leider hat moderne Kirchenmusik noch nicht den Stellenwert in unserer Region, die sie verdient. Seit über zwanzig Jahren wird moderne Musik fast ausschließlich in „Sondergottesdiensten“ eingesetzt. Warum nicht auch einmal in einem ganz normalen Sonntagsgottesdienst? Gute Ansätze sind da die koordinierenden Stellen z. B. der „Werkstatt Neues Geistliches Lied“ in Nürnberg, das von der Erzdiözese Bamberg mit einer halben Stelle gefördert wird. Oder das Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche in Bayern, die ebenfalls eine ähnliche Stelle hat.

Es wird zu Recht viel Geld ausgegeben für die Renovierung alter Orgeln. „Für eine gute Beschallung, sei es für die Sprecher oder für Bands, ist kein Geld vorhanden“, kritisiert Jochen Ehnes. „Auch moderne Musik ist Lob Gottes!“

 

In den letzten Jahren haben die Mitglieder der Band ihre Auftritte aus beruflichen und familiären Gründen etwas eingeschränkt. Dennoch ist „Sweet Inspiration“ generell offen für interessierte Kirchengemeinden, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Gottesdienst mit moderner geistlicher Musik zu gestalten.

 

Heute spielen bei Sweet Inspiration: Jochen Ehnes (Schlagzeug, Percussion, Gesang), Jürgen Ehnes (Bass, Gitarre, Gesang), Steffen Schacht (Gitarre, Gesang), Simon Schalk (Gitarre, Gesang) und Katharina Schalk (Gesang). Je nach Termin und Möglichkeit sind weiter dabei: Simone Ehnes (Gesang), Christof Plodeck (Gitarre, Gesang) und Madeleine Schacht (Keyboard). In früherer Zeit spielten mit: Martin Kastner, Michael Herzog, Claudia Herzog, Thomas Kielbassa, Charly Ehnes , Elke Kammermeier und Selma Lindörfer.

7817